Logo TreeConsult
Sachverstand für Bäume. Kompetent. Innovativ.

Baummanagement

Geht es um größere Gehölzbestände, bieten wir unseren Sachverstand und unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der EDV-gestützten Baumdatenerfassung, -haltung und –auswertung. Ziel ist ein effizientes Management der baumpflegerischen Maßnahmen, auch im Hinblick auf finanzielle oder umweltpolitische Fragestellungen. Unser Leistungsspektrum im Bereich des Baummanagements:

  • Erstellung und Auswertung von Baumkatastern
  • umfassende Betreuung von Baumbeständen und Beratung von Baumeigentümern und Baumpflegern
  • Ausbildung von Personal zum arbocert Baumkontrolleur
Baumkontrolle

Baumkontrolle

Baumeigentümer haften für Ihre Gehölze, diese unterliegen der Verkehrssicherungspflicht. Daher sind systematische Baumkontrollen erforderlich. Das Ziel einer Regelkontrolle ist es, den Zustand von Einzelbäumen und Beständen zu bewerten und  nachvollziehbar zu dokumentieren. Eine Regelkontrolle erfolgt dabei grundsätzlich vom Boden aus. Bei der Überprüfung von einzelnen Bäumen sowie bei Baumgruppen (flächigem Baumbestand) ist die gleiche Untersuchungsgenauigkeit anzuwenden. Lediglich in der Art und Ausführlichkeit der Dokumentation der Ergebnisse bestehen Unterschiede.

Alter Baum

Wie werden Bäume kontrolliert?

Im Zuge der Regelkontrolle wird der Baum von der Kronenspitze bis zum Stammfuß untersucht. Einrichtungen am Baum, auch eingebaute Kronensicherungen müssen dabei ebenfalls visuell auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Sofern Schadsymptome an Bäumen vorhanden sind, werden diese unter Einsatz einfacher Werkzeuge (z.B. Stechbeitel) direkt vor Ort untersucht. Vorgefundene Auffälligkeiten werden bewertet und mit Hilfe der eigens entwickelten GIS-unterstützten Baumkatastersoftware dokumentiert. Nur bei Auftreten „verdächtiger Umstände“ werden weitere Maßnahmen oder weitere Untersuchungen veranlasst.

Alter Baum

Welche Untersuchungsmethodik verwendet Brudi & Partner?

Die Verkehrssicherheit von Bäumen ist abhängig von biologischen Faktoren (z.B. Vitalität), den am Standort vorherrschenden Umweltbedingungen (z.B. Windexposition) und der Tragfähigkeit des Holzkörpers (z.B. Fäulen, Höhlungen).

Brudi & Partner setzt auf das Erkennen von Baum-Schaderreger-Reaktionen und auf baumschonende Untersuchungsverfahren. Erst die kombinierte Anwendung von Baumbiologie, Meteorologie und Mechanik erlaubt eine ganzheitliche Abschätzung der Trag- und Leistungsfähigkeit eines Baumes.

Diese Untersuchungsmethodik wird als statikintegrierte Abschätzung (SIA-Methode) bezeichnet und ist Grundlage unserer Untersuchungmethodik. Brudi & Partner verwendet nicht VTA (Visual-Tree-Assessment), eine 4-stufige Untersuchungsabfolge, an deren Ende oft der Einsatz von baumverletzenden Instrumenten steht.

Baummanagement - Baumkontrolle

Wer kontrolliert Bäume bei Brudi & Partner?

Unsere Fachkräfte verfügen durchwegs über langjährige Erfahrung in der praktischen Baumpflege und in der Baumkontrolle. Sie sind als Baumkontrolleure qualifiziert oder zertifiziert und werden regelmäßig intern weitergebildet.

Sofern Schadsymptome von den Baumkontrolleuren nicht abschließend bewertet werden können oder wenn weitergehende technische Untersuchungen zur Feststellung der Verkehrssicherheit vom Auftraggeber gewünscht werden, wird auf die Expertise der hauseigenen öbuv-Sachverständigen zurückgegriffen. 

Baumkataster

Baumkataster

Wie können systematische Baumkontrollen durchgeführt, Baumpflegearbeiten koordiniert und die Kosten für kommunales Grün ermittelt werden?

Zielsetzung Baumkataster

Zielsetzung

Seit etlichen Jahren setzen viele Kommunen systematische Baumbestandserhebungen ein. Hierbei werden in der Regel die Stammdaten der Bäume erfasst, die Verkehrssicherheit geprüft und Empfehlungen für baumpflegerische Maßnahmen in EDV-Systeme eingetragen.

Viele Kommunen sehen den Nutzen eines Baumkatasters vor allem in der Dokumentation von Baumkontrollen. Erst in zweiter Linie nutzen sie Baummanagementsysteme als Instrument, um betriebliche Abläufe zu steuern und zu dokumentieren. Doch genau diese Aufgaben gewinnen immer stärker an Bedeutung.



Erfassung von Baumbeständen

Erfassung von Baumbeständen

Um große Baumbestände effizient und kostengünstig zu erfassen, sind organisatorische Erfahrung und profunde EDV-Kenntnisse unabdingbar. Brudi & Partner hat Arbeitsabläufe entwickelt, die eine hohe Qualität der Datenbank gewährleisten. Die Baumdaten-Ersterfassung  beinhaltet daher nicht nur die Stammdaten der Bäume, sondern auch die Ergebnisse der visuellen Baumuntersuchung sowie die empfohlenen baumpflegerischen Maßnahmen. Multimediadateien (Fotos, Filme, Schriftsätze) einzubinden ist häufig sinnvoll. Alle Arbeitsabläufe werden durch die eigens entwickelte Baumkatastersoftware iSiMAN unterstützt und dokumentiert.

Erfassung von Baumbeständen

Kennzeichnung der Bäume

Das Anbringen von Baumplaketten erleichtert allen am Baummanagement Beteiligten das Auffinden einzelner Bäume im Gelände. In der Regel verwenden wir die mitwachsenden, baumfreundlichen Arbo Tags. Zusätzlich erleichtert eine Einmessung von Baumstandorten mit RTK-Präzisions-GPS die Zuordnung im Gelände.

Erfassung von Baumbeständen

Rechtssicherheit, Kostenkontrolle und Planungssicherheit

Eine gut geführte Datenbank bietet im Schadenfall eine gute Grundlage, die Sorgfalt des Baumeigentümers nachzuweisen. Daneben lassen sich aber mit guten Datengrundlagen zahlreiche Fragen zum eigenen Baumbestand beantworten:

  • Wie viel Personal wird für die Pflege des Baumbestands im nächsten Jahr benötigt?
  • Wird eine Fremdvergabe mit vorgeschalteter Ausschreibung nach VOB A erforderlich?
  • Wie viele Bäume sind abgängig und müssen absehbar ersetzt werden?
  • In welchem Zustand befindet sich unser Baumbestand insgesamt?
  • Was ist unser kommunaler Baumbestand wert?
Baumpflege

Baumpflege

Wenn eigene Ressourcen fehlen, wird externer Sachverstand gebraucht. Brudi & Partner betreut Baumbestände auf privaten und öffentlichen Grundstücken. Abgesehen von der praktischen Baumpflege, die wir nicht anbieten, reicht unser Angebot von der einfachen Beratung bis zur Vorbereitung einer VOB-konformen Ausschreibung sowie der Begleitung und Abnahme von Baumpflegemaßnahmen.

Betreung von Baumbeständen

Betreuung von Baumbeständen

Je nach Wunsch des Auftraggebers, bieten wir an, den Baumbestand zu erfassen, regelmäßig zu kontrollieren und baumpflegerische Maßnahmen auszuschreiben, vorzubereiten und zu begleiten.

Auch die Einholung öffentlich-rechtlicher Genehmigungen (z.B. Fällanträge, Anträge auf Baumveränderung) können von uns stellvertretend für den Baumeigentümer übernommen werden.

Technische Beratung

Beratung bei Baumpflegemaßnahmen

Baumpflegearbeiten  an alten und wertvollen Bäumen erfordern viel Sachverstand. Selbst erfahrene Baumpfleger konsultieren uns in schwierigen Fällen , um sich eine zweite Meinung einzuholen. Brudi & Partner als kompetenter Ansprechpartner berät bei:


  • Planung und Begleitung baumpflegerischer Maßnahmen
  • Konstruktion von Baumstützen und Einbau von Kronensicherungen
  • Schadenseintritt nach nicht fachgerechten Schnittmaßnahmen oder bei Gehölzkrankheiten
Technische Beratung

Begleitung und Abnahme von Baumpflegearbeiten

Während der Baumkontrolle werden baumpflegerische Maßnahmen bereits priorisiert erfasst. Diese Daten fließen anschließend in eine Arbeitsanweisung für die Baumpfleger ein oder werden für Ausschreibungen genutzt. Während der Baumpflegemaßnahmen kann von Brudi & Partner die Bauleitung übernommen werden, ebenso, nach Abschluss der Arbeiten, die sachgerechte Abnahme nach VOB A.

Arten- und naturschutzrechtliche Prüfungen

Arten- und naturschutzrechtliche Prüfungen

Nach dem Umweltschadensgesetz liegt die Haftung für die Zerstörung von Brut- und Zufluchtsstätten geschützter Arten beim rechtlich Verantwortlichen, der eine Gefährdung hätte verhindern können. Auftraggeber und Baumpfleger sollten sich vergewissern, dass im Vorfeld von Baumarbeiten eventuelle Vorkommen geschützter Arten (z.B. Höhlenbrüter, Fledermäuse, Käfer oder andere Insekten) erfasst und artenschutzrechtliche Belange geprüft werden. Auch beim Schnitt von Bäumen in der Vegetationszeit sind bundesweit geltende Einschränkungen zu beachten.


Brudi & Partner überprüft Bäume auf das Vorkommen geschützter Arten oder brütender Vögel. Unsere Sachverständigen erreichen mit der Seilklettertechnik jeden Platz der Krone und verfügen über die erforderlichen Kenntnisse geschützter Arten. Wir unterstützen unsere Auftraggeber auch beim Einholen behördlicher Ausnahmegenehmigungen für Schnittmaßnahmen oder Fällungen und beraten zu möglichen Alternativ- und Schutzmaßnahmen.

Pflege- und Entwicklungspläne im urbanen Forst

Pflege- und Entwicklungspläne im urbanen Forst

Bäume im Wohnumfeld erhöhen die Lebensqualität der Bewohner und zugleich den Wert der Immobilien. Wertvoll sind insbesondere große und alte Bäume  Jede Kommune sollte deshalb den vorhandenen Baumbestand pflegen und entwickeln. Wir unterstützen Sie dabei gerne mit unserer Fachkompetenz.

Unsere Leistungen umfassen:

  • Management-Pläne für den ‚urban forest’ von Städten und Siedlungen
  • CO2-Bilanzen
  • Beratung von Landschaftsarchitekten
  • Empfehlungen zur Standortvorbereitung und Artenauswahl

Grüne Städte - lebensnotwendig!

In der freien Landschaft verzeichnen wir einen drastischen Verlust der Artenvielfalt, bedingt durch die intensive Landnutzung. In Städten bietet der urbane Forst– insbesondere mit den Altbäumen - einen überlebenswichtigen Rückzugsraum für gefährdete Arten. Auch deshalb muss der Baumbestand in Städten ohne Vorbehalt geschützt und für kommende Generationen erhalten werden. Doch Schutz und Pflege der Stadtbäume sind anspruchsvoll: Die  zunehmende Erwärmung vor allem der innerstädtischen Bereiche sowie neu zugewanderte Schädlinge führen zu neuen Herausforderungen im Grünflächenmanagement. Eine klimataugliche Baumartenzusammensetzung muss gefunden werden. Den Altbäumen muss man im urbanen Klimastress die bestmögliche Pflege bieten.

Konzepte auf solider Datenbasis

Großräumige und langfristig anwendbare Gehölzentwicklungspläne im urbanen Forst müssen auf soliden Datengrundlagen aus flächendeckenden Bestandserhebungen und Baumkatastern basieren und rechtliche sowie planungsrechtliche Maßstäbe berücksichtigen. Wichtig sind dabei nicht nur kurzfristige Handlungsanleitungen, sondern auch mittel- und langfristige Maßnahmenziele, die auf eine dauerhafte, leistungsfähige Begrünung mit Bäumen ausgerichtet sind.

Empfehlungen zum Umgang mit Neophyten, eine Beschreibung von Szenarien und Handlungsabläufen bei Kalamitäten (z.B. Massenbefall durch Schädlinge) sind Aspekte, die genauso wie Kosten-Nutzen-Analysen, CO2 Bilanzen und Baumstandortbilanzen Bestandteil eines Entwicklungsplans für den kommunalen Baumbestand sein können.

Ein unter Mitwirkung der Öffentlichkeit erstellter Pflege- und Entwicklungsplan bietet allen an kommunalem Grün interessierten und beteiligten Gruppen einen Leitfaden für den zukünftigen Umgang mit dem urbanen Baumbestand.

Haben Sie Fragen zum Thema „Baummanagement“? - Wir beantworten sie gern.