Logo TreeConsult
Sachverstand für Bäume. Kompetent. Innovativ.

Referenzen

Unsere Tätigkeit führt uns seit über 20 Jahren zu vielen Orten im Münchener Raum, in Bayern, in unsere Nachbarländer und auch ins nahe und ferne Ausland. Ausgewählte Beispiele unserer Sachverständigenpraxis sehen Sie hier:

Ökologische Bauplanung

Baummanagement

Zusammen mit dem Gartenamt der Stadt Salzburg hat Brudi & Partner ein leistungsfähiges Baummanagementsystem implementiert. Die Daten sind im gesamten Datennetz der Stadt bis hin ins Web GIS verfügbar.

Durch das neue Baummanagementsystem können die Baumpflegemaßnahmen besser gesteuert werden. Dies hat zu einer erheblichen Effizienzsteigerung geführt, ohne zusätzliche Arbeitsbelastung oder Überstunden.

Ökologische Bauplanung

Die Zeller Linden in St. Valentin

Seit 2001 wird die Lindengruppe vor der Kirche St. Valentin in Zell regelmäßig in einem etwa zweijährigen Turnus von TreeConsult begutachtet. Im Hinblick auf eine vom Landratsamt Traunstein vorgesehene Unterschutzstellung der Bäume wurde 2017 zusätzlich ein langfristiges Managementkonzept erarbeitet, das neben den Bäumen selbst auch deren Historie, ihren Standort, das Baumumfeld und ein detailliertes langfristiges Maßnahmenkonzept enthält. Ziel ist der möglichst lange Erhalt dieser bereits mehrere Jahrhunderte alten Bäume und ihrer biologischen Stabilität sowie die Gewährleistung der Verkehrssicherheit im Umfeld der Bäume.

Ökologische Bauplanung

Ökologische Bauplanung und Bauleitung

Zwischen den Gemeinden Weßling und Seefeld i. Obb. verläuft eine etwa 250 Jahre alte und etwa 3 km lange Eichenallee. 2006 sollte nach langen Vorplanungen das letzte Teilstück des Fahrradweges fertig gestellt werden.Bereits in den Vorplanungen wurde zusammen mit dem zuständigen Straßenbauamt eine baumschonende Variante gefunden.

Brudi & Partner begleitete das Projekt während der gesamten Planungs- und Bauphase.

Internationale Referenzen

Ökologische Bauplanung

Pinos Centenarios, Gran Canaria

Nach einem Waldbrand waren auf Gran Canaria mehrere über 100 Jahre alte Kiefern von innen ausgebrannt. Diese auf der Insel endemisch vorkommende Art hat, vor allem aufgrund ihrer enorm dicken Rinde, ein erstaunliches Regenerationsvermögen nach Feuer. Völlig verkohlte Bäume treiben wieder grüne Triebe aus dem Stamm. Früher wurden die Altbäume allerdings in lebendem Zustand von innen ausgehöhlt, um Späne harzgetränkten Holzes zu entnehmen, die als Lichtspender Kerzen ersetzten (Kienspan). Diese Öffnungen wurden nun mehreren der Baumveteranen zum Verhängnis. Nach dem Brand bildeten sich Risse in den dünnen Schalen, sodass der wohl wichtigste und bekannteste Baum der Insel, der Pino pelancones, Monate später unvermittelt umgestürzt war.

Um den letzten der mit Namen bekannten Bäume, den 45 m hohen Pino del Mulato im Naturschutzgebiet Inagua, retten zu können, wurde ein Zugversuch durchgeführt. Die errechneten Sicherheiten waren allerdings so gering, dass Abspannungen vorgeschlagen und anhand der zu erwartenden Windlasten dimensioniert werden mussten.

Ökologische Bauplanung

Lucombe Oak, Crewkerne

Nach dem Auftreten von Fruchtkörpern am Stammfuß sollte diese Immergrüne Eiche (Quercus x hispanica) in einer südenglischen Kleinstadt gefällt werden. Durch Bürgerproteste wurden führende englische Baumsachverständige in den Fall eingebunden, die eine Untersuchung mit Hilfe eines Zugversuchs durch Brudi & Partner veranlassten.

Der Baum erwies sich als hochgradig stand- und bruchsicher und konnte aufgrund dieser Bewertung weiter erhalten werden.